Erweiterung und Teilsanierung

 

Das Bevölkerungswachstum und die demographische Entwicklung stellen die Gemeinden des Zweckverbandgebietes vor Herausforderungen. Das Alterszentrum im Geeren (AZiG) in Seuzach wird erweitert, um den Bedarf auch in Zukunft decken zu können. Die bald 40jährigen Gebäude werden teilsaniert, um den Erwartungen der Bewohnenden und Angehörigen an Ausstattung und Komfort und den gestiegenen Anforderungen im Pflegebereich entsprechen zu können.

Die Stimmbevölkerung aller zwölf Zweckverbandgemeinden hat die Kreditvorlage über CHF 49.15 Mio. an der Urnenabstimmung vom 4. März 2018 mit einem sehr deutlichen Ja-Anteil von insgesamt 85,5% angenommen.

Mit Beschluss des Gemeinderates Seuzach vom 22. März 2018 wurde die Baubewilligung für die Erweiterung und Teilsanierung Alterszentrum im Geeren erteilt.

 

Bauprojekt Assemblage

Eine durchdachte Mischung aus Alt und Neu

Das vom Generalplaner-Team Bob Gysin + Partner BGP auf der Basis des seinerzeitigen Wettbewerbsprojektes in Zusammenarbeit mit der verantwortlichen Baukommission optimierte Bauprojekt „Assemblage“ ist eine nachhaltige, bedarfsgerechte Kombination von Neubauten und Teilsanierungen der Bestandesbauten Trakt A und Trakt B.

Der viergeschossige Neubau Trakt C auf der Westseite des AZiG-Areals entlang der Kirchhügelstrasse schliesst mit einem eingeschossigen Verbindungsbau an den Empfangsbereich im Trakt A an. Die Zufahrt zu den oberirdischen Parkplätzen entlang des Chrebsbachs bleibt bestehen, die Vorfahrt beim Haupteingang wird neu organisiert. Die Tiefgarage für die Mitarbeitenden wird von der Kirchhügelstrasse her erschlossen. Die bestehenden Gebäude werden farblich aufgefrischt und punktuell mit neuen Elementen ergänzt.

Der neu gestaltete Eingangsbereich mit dem bestehenden multifunktionalen Festsaal schafft die Verbindung zwischen den drei Gebäudeteilen A, B und C. Im Erdgeschoss von Trakt A befindet sich das Tagesheim ebenso mit direktem Zugang zum geschützten Garten wie Trakt C. Im Trakt B direkt neben der Küche und Richtung Rösslipark lädt das öffentliche Restaurant mit Gartenterrasse Bewohnende, Angehörige und externe Gäste zum kulinarischen Verweilen ein. Im Empfangsbereich befinden sich zudem u.a. Coiffeursalon, Podologie und Raum der Stille.

Umgebung

Neben dem geschützten Garten zwischen Trakt A und Trakt C ist die Umgebung mit Spazierwegen mit Sitzgelegenheiten, verschiedenen Vegetationszonen und Naturoasen bereichert. Die attraktive Gestaltung ermöglicht den Bewohnenden in allernächster Nähe interessante und entspannende Spaziergänge in naturnaher Umgebung. Der Rösslipark, der zum Grossteil zum AZiG gehört, bildet den Übergang in das Dorfzentrum.

 

 

Trakt C (Neubau)

Die Wohngruppen für insgesamt 104 Bewohnende sind grosszügig konzipiert und können bei Bedarf pro Geschoss in zwei kleinere Einheiten aufgeteilt werden. Die Korridore bilden auch für weniger mobile Bewohnende spannende Spazierwege mit attraktiven Lichthöfen, die Tageslicht ins Innere bringen. Die gemütlich eingerichteten Aufenthaltsräume sind zum Teil ergänzt mit Terrassen mit Aussicht. Die hellen Zimmer mit eigener Nasszelle sind als Einer- und Zweierzimmer nutzbar.

Trakt B (bisheriges Pflegeheim)

Der bestehende Trakt B wird sanft renoviert und dadurch auf eine Nutzungsdauer bis ins Jahr 2040 ausgelegt. Die wie die Aufenthaltsräume optisch aufgewerteten Bewohnerzimmer können ebenfalls als Einer- oder Zweierzimmer genutzt werden. Die modernisierten Nasszellen befinden sich weiterhin auf der Etage, sind aber persönlich zugeteilt. Brandschutzmassnahmen und technische Installationen werden den aktuellen Vorschriften angepasst.

Trakt A (bisheriges Altersheim)

Im 1. Obergeschoss befinden sich die Therapie- und Aktivierungsräume, welche aus Trakt B und C über das Erdgeschoss und den Lift bequem und rasch erreichbar sind. In den höher gelegenen Geschossen sind Verwaltung sowie Schulungs- und Personalräume untergebracht. Auch Trakt A wird sanft saniert und auf eine Nutzungsdauer bis 2040 ausgelegt.

 

 

Zeitplan Realisierung 2019 - 2023

Die Realisierung des Projekts „Erweiterung und Teilsanierung“ basiert auf fünf wesentlichen Bauetappen. Der Neubau und die Sanierungen werden unter Betrieb durchgeführt. Die jeweiligen Etappen sind so gestaltet, dass Bewohnende und Mitarbeitende ohne externe Unterbringung und weitgehend störungsfrei im Alterszentrum leben und arbeiten können.

Alle Angebote bleiben während der gesamten Bauzeit erhalten.

2019 Bau des neuen Restaurants im Trakt B, Verlegung von Tagesheim und Büros in ein Provisorium auf dem Gelände
2019 - 2021 Erstellen des Neubaus Trakt C und des Verbindungsbaus Trakt B/Trakt C
2022 / 2023 Teilsanierung von Trakt B und Trakt A
2023 Rückbau der Provisorien und Abschluss des Projektes „Erweiterung und Teilsanierung AZiG“.