Ein Privatleben geniessen

 

Ein Privatleben geniessen und soziale Kontakte erhalten

Alle Bewohnenden im Alterszentrum gestalten ihr Leben nach persönlichen Vorlieben und Gewohnheiten. Sie entscheiden selber, wie sie den Tag gestalten möchten - mit Freizeitaktivitäten, Essgewohnheiten, Hobbies oder Besuchen von Angehörigen und Bekannten.

Der soziale Kontakt ist wichtig für das Wohlbefinden. Als gemeinsames Alterszentrum der Zweckverbands-gemeinden trifft man oft auf bekannte Gesichter aus dem eigenen Dorf und die Gemeinden bieten unterschiedliche Aktivitäten bei uns im Alterszentrum an, um den Kontakt und die Verbundenheit aufrecht zu erhalten.

Selbständigkeit und Privatleben

Eingangsbereich

Der Eingangsbereich ist der zentrale Ort des Alterszentrums. Hier können sich Bewohnende und Besuchende über Tagesaktivitäten, aktuellen Menüplan oder Administratives informieren. Zum Lesen, Verweilen oder für Besuche stehen verschiedene Sitzgruppen zur Verfügung.

Telefon, Fernseher, Computer und Zeitungen

Die Bewohnenden können ihren Fernseher, ihr Radio, Telefongerät oder Mobiltelefon oder den eigenen Computer mitnehmen. Ein WLAN ist vorhanden und im Eingangsbereich steht für die Bewohnenden ein Computer mit Internetanschluss zur Verfügung. Auf Wunsch erhalten die Bewohnenden eine persönliche Telefonnummer, mit der über die Haustelefonanlage telefoniert werden kann.
Auf jedem Stockwerk befindet sich im Gemeinschaftsraum ein Fernseher. Für die Bewohnenden liegt eine Auswahl an Zeitungen und Zeitschriften auf, unter anderem auch die Hauszeitung „Geerenpost“.

Haustiere 

Neben den beiden Hauskatzen sind im Altersheim grundsätzlich pflegeleichte Haustiere erlaubt. Ob jemand ein Haustier mitbringen kann, wird vor dem Eintritt besprochen.

Umgebung und Ausflüge

Seuzach ist ein ländliches Dorf mit allen nötigen Einrichtungen, die den Alltagsbedarf abdecken. Post, Bank, Apotheke, Einkaufsläden, Bäckereien, Schuhgeschäft, Blumengeschäft, Restaurants, Café sind bequem zu Fuss erreichbar. Ein Bus fährt wenige Schritte vom Alterszentrum zum Bahnhof oder zum Rosenberg ins Einkaufszentrum.
Der eigene Fahrdienst des Alterszentrums ist vor allem für die Gäste des Tagesheims zuständig. Für externe Arztbesuche oder Therapien können Taxi, Rollstuhltaxi oder Rotkreuzfahrdienst angefordert werden.

Serviceleistungen

Bank und Post

Die Bewohnenden des Altersheims besitzen im Haus ein Postfach, das sie täglich selber leeren. Im Pflegeheim wird die eingehende Post direkt ins Zimmer gebracht. Ausgehende Post kann am Empfang abgegeben werden. Ebenso kann am Empfang bequem Bargeld gegen eine kleine Gebühr bezogen werden, wenn der Weg zur Bank oder Post zu beschwerlich ist.

Geld und Schlüssel

Der TAG ist ein elektronischer Schlüssel für die Haustüre beim Haupteingang. Gleichzeitig kann er auch als Zahlungsmittel in der Cafeteria eingesetzt werden, der sich mit einem beliebigen Barbetrag aufladen lässt.

Wäsche-Service

Das Alterszentrum betreibt eine hauseigene Wäscherei. Hier wird die persönliche, gekennzeichnete Wäsche der Bewohnenden gewaschen und gebügelt.

Rauchen und Brandschutz

Brandschutz und Sicherheit sind im Alterszentrum sehr wichtig. Im ganzen Haus gilt Rauchverbot. Kerzen und andere brennende Lichter dürfen in den privaten Räumen ebenfalls nicht angezündet werden. Bei jedem Einzug werden die privaten Elektrogeräte auf ihre Sicherheit geprüft.

 

Broschüre Im Alterszentrum Zuhause sein