27. März 2018: Baubewilligung Nr. 81/17 für Erweiterung und Teil-sanierung Alterszentrum im Geeren

Mit Beschluss des Gemeinderates Seuzach vom 22. März 2018 wurde die Baubewilligung für die Erweiterung und Teilsanierung Alterszentrum im Geeren erteilt.
 
Gegen diesen Beschluss kann innert 30 Tagen - von der Zustellung an gerechnet - beim Baurekursgericht des Kantons Zürich schriftlich Rekurs erhoben werden.
 
Das Baugespann wird noch bis Mitte Mai stehen bleiben.
 

5. März 2018: Nächste Schritte

Nach der Zustimmung zum Baukredit durch die Stimmbevölkerung folgt als nächstes der Baurechtsentscheid durch die Gemeinde Seuzach. Die Baueingabe wurde im Dezember 2017 eingereicht und die öffentliche Bekanntmachung lief ab Mitte Januar. Die Architekten planen derzeit die Submission, die Arbeiten werden gemäss den Submissionsverordnungen ausgeschrieben.

In der 1. Bauphase, Anfang 2019, werden das neue Restaurant auf Seite Rösslipark und die Provisorien für Tagesheim und Büros erstellt. Danach folgt die Vorbereitung auf den Neubau, also der Abbruch der Cafeteria und des Wohngebäudes.

Im Jahr 2018 wird weder im Betrieb noch für die Öffentlichkeit etwas vom Bauprojekt zu merken sein, die in dieser Phase anstehenden Arbeiten laufen im Hintergrund.

4. März 2018: 85,5% der Stimmbevölkerung sagt JA zum Baukredit

Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger aller zwölf Zweckverbandgemeinden haben am 4. März 2018 mit 85,5 % Ja-Stimmen die Kreditvorlage über 49.15 Millionen für die Erweiterung und Teilsanierung des Alterszentrum im Geeren angenommen.

Diese hohe Zustimmung zeigt, dass das Alterszentrum der Bevölkerung am Herzen liegt und die sichere, professionelle und der heutigen Zeit angemessene Betreuung und Wohnsituation der älteren Generation allen ein grosses Anliegen ist.

Wir alle, die Bewohnenden im AZiG, die Mitarbeitenden und die Führungspersonen, danken herzlich für die breite Unterstützung und das Vertrauen, das in das Alterszentrum im Geeren gesetzt wird. Wir freuen uns, dass das lange geplante Bauprojekt angegangen und das Alterszentrum den heutigen Bedürfnissen gemäss erweitert und saniert werden kann.

Das bietet nicht nur den heutigen Bewohnenden und den Menschen, die in den nächsten Jahren zu uns kommen möchten, eine zuverlässige Sicherheit, sondern auch den folgenden Generationen im Zweckverbandsgebiet.